Kultschuhe, die auch mit kräftigen Füßen passen

Kultschuhe für breite Füße

Es gibt so ein paar Schuh-Klassiker, die hat man mal gehabt zu haben. Jeans, Shirt, dieses Paar Schuhe – und man ist angezogen. Die sind auch nicht nach der diesjährigen Saison aus der Mode. Man darf ihnen ansehen, wenn man schon die ein oder andere Meile mit ihnen zurückgelegt hat. So ein Paar Chucks, zum Beispiel. Oder vielleicht Onitsuka Tiger… Dumm nur, wenn man aufgrund seiner breiten Füße gar nicht reinpasst.

Für alle, denen es auch so geht, habe ich eine Sammlung an Kultschuhen zusammengestellt, die auch bei kräftigeren Füßen passen. Denn auch für unsereins muss es nicht immer der breite Latschen in Sonderweite sein. Es gibt auch Evergreens aus dem Schuh-Olymp, die auch dem gemeinen Breitfüßler ein treuer Begleiter sein können. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, diese Liste zusammenzustellen:

Der Beitrag enthält Werbelinks

Dr Martens

Dr. Martens

Dieser Klassiker hat seinen Ursprung in den 40er Jahren, als ein Deutscher Arzt namens Klaus Märtens den bequemen Lederschuh mit dicken, luftgepolsterten Sohlen kreierte. In den 60ern wurde die Produktion nach England verlegt, wo die Schuhe ihren charakteristischen gelben Nähfaden und acht Löcher für den Schnürsenkel bekamen. Zunächst wurden sie als Arbeiterschuhe konzipiert, dann fanden sie ihren Weg in die Jugendszene (Punks, Grufties…) und heute sind Docs* ein Must-Have, wenn man nach angesagten, stabilen Stiefeln sucht. So stabil übrigens, dass die Boots erst nach einer gewissen Einlaufphase bequem werden. Hierzu gibt es auf Wikihow ein paar eigens zusammengestellte Tipps.

Doc Martens

Birkenstock

Birkenstock Sandalen

Die Zeiten, in denen Birkenstocks den Ruf hatten, Gesundheitslatschen für Ökos, Ältere und Ärzte zu sein, sind längst vorbei. Inzwischen bestreiten Jugendliche, junge Eltern und Models gleichermaßen auf den berühmten Korkfußbetten den Sommer. Und das nicht nur in Deutschland. Schon seit den 70ern gibt es die Arizona* Modelle mit den klassischen zwei Riemen und auch das Clog-Modell Boston*. Auch Zehenstegsandalen (Gizeh*) und Einriemer (Madrid*) sind heute schwer angesagt. Man kann zwischen zwei verschiedenen Weiten wählen. Schmeichelhafterweise heißt die Weite für den kräftigeren Fuß bei Birkenstock „normal“. Die Kult-Sandale ist jedoch so anatomisch geformt, dass mein etwas breiterer Fuß auch noch locker in die Weite passt, die Birkenstock als „schlank“ bezeichnet.

Birkenstock für breite Füße

Ugg

Ugg Boots

Die breiten Winterstiefel von Ugg* stammen ursprünglich aus Australien und sind innen mit Lammfell gefüttert. Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch, dass man anfangs eigentlich nur beige Ugg Stiefel gesehen hat. Heute gibt es den Klassiker in allen Farben. Das beste an diesen Kultmodellen für Breitfüßler ist, dass diese Schuhe erst gar nicht versuchen, sich dem allgemeinen Dauertrend des „schlanken Fußes“ anzupassen. Die Suche nach extraweiten Schuhen entfällt – hier passt das Standardmodell auch unsereinem einfach so!

Boots für breite Füße

 

crocs

Crocs

Clogs aus buntem Kunststoff, mit luftigem Design und Fersenriemen – das sind Crocs. Diese Trendschuhe sind noch nicht so richtig Vintage wie die anderen hier aufgeführten Klassiker, sondern entstanden erst Anfang des Jahrtausends. Sie wurden ursprünglich als Strand-Schuhe entworfen, doch heute zieht man sie auch gerne zu Hause, im Garten oder sogar als normale Straßenschuhe im Sommer an. Geschmacklich lässt sich über diese Schuhe streiten, doch sie haben ihre Aufzählung in dieser Kultschuh-Liste schon allein damit verdient, dass der berühmte „Classic Clog“* der weitesten der drei Passformen entspricht, die Crocs anbietet. Grundsätzlich kann man bei der Marke Crocs zwischen den Weiten „Standard“, „Bequeme Passform“ (engl.: relaxed fit) und „Großzügige Passform“ (engl.: roomy fit) wählen (> Passformratgeber Crocs*).

Clogs für breite Füße

Blundstone

Blundstones

Noch nicht ganz so bekannt und dennoch durchaus schon Kultstatus kann man Blundstone Boots* („Originals“) nachsagen. Diese knöchelhohen Stiefeletten kommen aus Australien und haben ihren eigenen, charakteristischen Look: wuchtige Chelseas ohne Schnürsenkel, vorne und hinten jeweils eine Schlaufe. „Blunnies“ sind aus dickem Rindsleder gefertigt und eine Investition, die dem Träger viele Jahre die Treue hält. Für Leute mit breiten Füßen ist folgende Eigenheit der Marke wissenswert: Die Stiefel gibt es in normalen englischen Größen (z.B. 7) und halben (z.B. 7.5). Die halben Größen unterscheiden sich nicht in der Schuhlänge, sondern sind weiter geschnitten als die vollen Größen! Bei kräftigem Fuß also halbe Größen wählen.

Blundstones für breite Füße

 

 

Timberland

Timberlands

Der Original Yellow Boot* von Timberland hat inzwischen 40 Jahre auf dem Buckel und ist schon längst nicht mehr nur in „yellow“ erhältlich, sondern in vielen verschiedenen Farben. Der 6-Inch-Stiefel ist ein echter Outdoor-Klassiker und gibt vom Schnitt her auch kräftigen Füßen Raum. Übrigens: Äußerlich nicht unähnlich und daher nicht nochmal einzeln aufgeführt: Modell Colorado des Baumaschinen- und Schuhherstellers Caterpillar*.


Timberlands für breite Füße

Klassiker, die mir übrigens (leider, leider) gar nicht passen sind, wie oben schon gesagt, Chucks (Converse) und Onitsuka Tiger. Ein weiterer Kultschuh-Hersteller ist ja auch Vans*, z.B. mit den Old Skools und den Checkerboard Slip-Ons. Ich habe diese probiert und schweren Herzens nicht mit auf die Liste genommen. Mit Einlaufen und anfänglichem “Zehen einziehen” hätten mir die Schuhe vermutlich irgendwie gepasst, aber auf eine Liste mit Schuhen, die richtig gut bei breiten Füßen passen kann ich sie nicht vorbehaltslos setzen.

Die oben aufgezählten Schuhe habe ich übrigens alle selbst mit meinen Entenfüßen anprobiert und für passend befunden. Es gibt noch einige andere Kultschuhe, die ich im Hinterkopf habe und die ich gerne dieser Hall of Fame hinzufügen würde, bei denen ich mir aber nicht (mehr) sicher bin, wie gut sie für Breitfüßler geeignet sind. Ich warte noch, bis sich die Corona-Situation in den Schuhläden wieder etwas entspannt hat, dann gehe ich sie anprobieren und berichte Euch darüber.

 

 

*externe Links/Werbelinks

Auch für andere interessant? Beitrag teilen